Rohrnetzplanung Heizung

Mit mh-RohrSYS zeichnen Sie eine 3D-Rohrführung viel einfacher als in einem CAD-Programm. Die Gewerke werden in einem virtuellen Gesamtmodell ganz einfach mit Systemlinien erstellt.

 

Alternativ können Sie aber auch ein klassisches 2D Strangschema erstellen. Der konstruktive Aufwand ist minimal, da lediglich ein Systemlinienmodell gezeichnet wird.

 

Mit fortschrittlichen Zeichenfunktionen können Sie Netze so schnell wie noch nie millimetergenau in 3D erfassen.

 

Dazu sind keine CAD Kenntnisse notwendig! Gezeichnet wird im einfachen Systemlinien-Modell. Daraus wird nach der Berechnung automatisch ein 3D Volumenmodell generiert.

 

Dieses 3D-Volumenmodell dient lediglich der Darstellung - zugrunde liegen immer die Systemlinien. Heizkörper werden per Knopfdruck automatisch platziert und angebunden.

Verwenden Sie mh-RaumGEO, um die Planungsgeschwindigkeit noch weiter zu erhöhen. Über die Raumgeometrie sind sämtliche Positionen

der Heizkörper bereits bekannt, sodass die in mh-HkCALC ausgelegten Heizkörper automatisch platziert werden können; auf Knopfdruck, für eine Etage oder stockwerkübergreifend für das komplette Projekt.

 

Danach verbinden Sie die Heizkörper automatisch mit den gezeichneten Verteilleitungen - fertig ist das Netz für die Rohrnetzberechnung.  

 

Auch das manuelle Platzieren von ausgelegten Heizkörpern per Drag & Drop ist möglich. Neben Heizkörpern stehen zusätzlich beliebige Verbraucher zur Verfügung, sodass RohrSYS für beliebige geschlossene Wärme- und Kältenetze verwendet werden kann.

mh-RohrSYS berechnet den hydraulischen Abgleich aller 'baumartig' verzweigter Netze. Das Kennzeichnen von Einrohr-, Zweirohr-, Tichelmann-

und asymmetrische Netzen ist überflüssig. mh-RohrSYS berechnet alle - auch verschachtelte - Kombinationen.

 

Neben Warmwasser-Netzen können Sie selbstverständlich auch Kälte- Rohrnetzberechnungen durchführen, für beliebige inkompressible Wärmeträger, wie z.B. Wasser-Glykol-Gemische.

 

Ob Sie bestehende Anlagen, z.B. für eine Altbausanierung nachrechnen, neue Anlagen dimensionieren oder eine Kombination aus beidem benötigen (z.B. bei Bestandserweiterungen) - die Rohrnetzberechnung mh-RohrSYS ist Ihr ideales Berechnungswerkzeug. Geben sie einfach die fest vorgegebenen Dimensionen der Rohre oder Komponenten vor, alle freien Abmessungen werden von der Rohrnetzberechnung optimal dimensioniert.

Für die Ventilauslegung stehen Ihnen die Daten aller Hersteller über die VDI 3805 Ventildaten-Schnittstelle zur Verfügung, wie z.B.

ARI, Afriso-Gampper, Danfoss, Honeywell , IMI Heimeier, Kermi, Oventrop, u.v.m.

 

In der Zeichnung können Sie die Ventile wahlweise als neutrales Symbolbild oder mit den original Geometriedaten des Herstellers anzeigen lassen. Der Wechsel zwischen den Darstellungsvarianten ist dank SyLT jederzeit möglich.

 

Unabhängig von der gewählten Detailtiefe, wird immer die wahre Länge des Ventils abgebildet. So ist der Platzbedarf der Ventile korrekt zu erkennen.

 

Zur Auslegung stehen zusätzlich frei editierbare Kataloge für Rohr- und Dämmungsmaterialien, sowie beliebiger Komponenten zur Verfügung. Auch das Medium kann frei gewählt werden.

 

Die Fähigkeit auf eigene Berechnungsstrategien zuzugreifen, gibt Ihnen freie Hand für eine optimale Dimensionierung komplexester Rohrnetze nach Ihren Anforderungen.

Die einzigartigen Analyse-Möglichkeiten erhöhen die Qualität der Planung - stockwerkübergreifend für die komplette Anlage.

 

Die Darstellung kompletter Stränge - vom Dachgeschoss bis zum Keller - verdeutlichen Zusammenhänge auf einen Blick.

 

Färben Sie die Rohrnetze für jeden beliebigen Eingabewert oder jedes beliebige Berechnungsergebnis ein. So sehen Sie sofort, wo z.B. der größte Druckabfall besteht oder auch, wo Ventile vom Hersteller A oder B eingebaut sind.

Zur nachträglichen Änderung der Daten stehen flexible Änderungsfunktionen zur Verfügung. So können die Daten stockwerkübergreifend

per Auswahlsatz im kompletten Netz oder einzelnen Netzteilen sekundenschnell verändert werden.

 

Auswahlsätze können flexibel über beliebige Eigenschaften der zu ändernden Objekte gefiltert werden. So werden alle zu ändernden Objekte erfasst und Fehlerquellen minimiert.

 

Auch hier trägt das Systemlinien-Modell zur Planungssicherheit bei.

 

Nachträglich in der Heizkörperauslegung veränderte Heizkörper werden mit korrekten Abmessungen automatisch in der Rohrnetzberechnung korrigiert.

Der Wechsel zwischen den verschiedenen Darstellungsmodi ist jederzeit möglich - auch während der Bearbeitung und bei Änderungen.

 

Wählen Sie einfach für die aktuelle Bearbeitungssituation die sinnvollste Darstellung:

  • Systemlinie
  • Systemlinie + Draht-Modell
  • Draht-Modell
  • Volumenmodell
  • Zweistrich gefüllt, farbig, schwarz, grau

Aus dem Systemlinien-Modell heraus werden beliebige Ansichten (Grundrisse, Schnitte, Details, 3D-Schemata...) definiert, beschriftet und bemaßt.

 

Zur Erstellung eines Layouts werden die Leitungsführungen zusammen mit den Beschriftungen (z.B. Abmessungen) als PDF, DWG- oder DXF-Plan exportiert und können so in einem externen CAD-Programm als Grundlage für die Plot-Ausgabe dienen.

 

Modelle können als IFC-Datei exportiert werden.

Die zu bearbeitenden Netze können beliebig groß sein. Leistungs - oder Performanceeinbußen kommen praktisch nicht vor,

selbst wenn ein komplettes Gebäude mit vielen Stockwerken und über eintausend Verbrauchern dargestellt wird.

 

Alle Dateneingaben und Berechnungsergebnisse können in der Grafik ausgegeben werden

und bilden so eine perfekte Dokumentation.

 

Ein Massenauszug dient als Grundlage für das LV.