Heizkörperauslegung

Mit der Heizkörperauslegung mh-HkCALC legen Sie Heizkörper unter Berücksichtigung verschiedener

Randbedingungen aus.

 

In Kombination mit RaumGEO wird die Heizkörperauslegung nahezu vollautomatisch durchgeführt - auf Wunsch auch mit Strahlungsausgleich nach VDI 6030.

 

Per automatischer Übernahme der Räume und Heizlasten können Sie auf Knopfdruck die Heizkörper und –flächen für ein komplettes Gebäude auslegen.

 

Änderungen am Gebäudemodell haben direkte Auswirkungen auf die ausgelegten Heizkörper und somit auch auf die Berechnung des Rohrnetzes.

Die ausgelegten Heizkörper sind eng mit mh-RohrSYS, der Rohrnetzberechnung für Heizung, verknüpft.

 

Bei Änderungen der Heizlast oder den Heizkörpern erhält das Rohrnetz automatisch aktuelle Daten.

 

Die in mh-HkCALC ausgelegten Heizkörper können von Ihnen mit einem Knopfdruck automatisch in der Rohrnetzberechnung platziert werden.

In mh-HkCALC können Herstellerdaten nach VDI 3805 / Blatt 6 eingelesen und ausgelegt werden.

 

Sie können für verschiedene Raumtypen unterschiedliche Heizkörperfabrikate zuweisen und so ganze Raumgruppen mit einem Typ auslegen lassen ohne dies Raum für Raum separat einzutragen.

 

Die Längen von Heizkörpern werden automatisch anhand der Außenfenster oder spezieller Platzhaltern aus RaumGEO vorgeschlagen. So können Sie elegant die Eingabe dieser Randbedingungen per Hand umgehen.

 

Selbst innerhalb eines Raumes sind unterschiedliche Heizköper-Typen und verschiedene Heizkörper-Hersteller möglich.

Vorteile

  • eine große Anzahl von Randbedingungen zur flexiblen Auslegung von Heizkörpern, wie z.B. Auslegungsbereiche für Baulänge, Bauhöhe und Bautiefe vorgeben oder fix setzen
  • Randbedingungen auf Knopfdruck in beliebigen gleichartigen Raumtypen (Büros, Flure, WC, Bäder, Treppenhäuser, ...) oder Raumgruppen ändern
  • den Strahlungsausgleich gemäß VDI 6030 sicherstellen
  • Berechnungsergebnisse kontrollieren, wie z.B. reale Rücklauftemperatur, Massenstrom, Über- / Unterdeckung der Leistung, Abmessungen
  • Heizkörperdatensätze der Hersteller im Format nach VDI 3805 und BDH verarbeiten
  • Ausdrucke wahlweise als PDF, Excel oder ASCII erstellen
  • die Ergebnisse der Heizkörperauslegung über das Zusatzmodul "CAD-Schnittstelle" (ASC / gbXML) exportieren
  • Über RaumGEO im Grundriss die Anzahl und die Lage der Heizkörper pro Raum festlegen
  • Änderungen direkt über die Grundrisspläne in RaumGEO durchführen
  • ausgelegte Heizkörper automatisch an der in RaumGEO festgelegten Postion in mh-RohrSYS platzieren
  • Analyse-Werkzeuge in RaumGEO ermöglichen die Überprüfung der Dateneingaben und Berechnungsergebnisse