Heizlastberechnung

Die Heizlastberechnung mh-EN12831 berechnet die Heizlast nach DIN EN 12831 und dem

zugehörigen Beiblatt 1 vom Juli 2008.

 

Heizlasten älterer Projekte können wahlweise mit dem nationalen Anhang 1/A1 aus dem Jahre 2004 berechnet werden.

 

Die Raumdaten werden aus dem in RaumGEO erfassten Gebäude übernommen.

 

Sofern bereits die Kühllast mit mh-VDI2078 berechnet wurde, sind nach dem Aufruf des

Programms mh-EN12831 (Heizlast) bereits alle Raumbauteile eingetragen.

 

Ergänzen Sie lediglich die für eine Heizlastberechnung erforderlichen Daten.

Nach jeder Dateneingabe werden die Ergebnisse des Raumes automatisch aktualisiert.

 

So haben Sie sofort die volle Kontrolle über die eingegebenen Daten. Wesentliche Berechnungsergebnisse werden zusätzlich aufbereitet und in Farbgrafiken dargestellt.

 

Wechseln Sie mit der mh-Navigationsleiste jederzeit das Programmmodul, ohne den aktuellen Raum zu verlassen. Mit einem Klick wird so z.B. die Heizkörperauslegung, Kühllastberechnung oder Flächenheizungsauslegung des aktuell bearbeiteten Raumes angezeigt.

 

Aus den Räumen wird auf Knopfdruck die Gebäudeheizlast zur Auslegung des

Wärmeerzeugers ermittelt.

 

Zusätzlich zu der numerischen Ergebnisausgabe erhalten Sie noch eine Reihe verschiedener Grafiken.

 

Neben der Darstellung der Flächenanteile werden beispielsweise die Bauteile mit den höchsten flächenbezogenen Transmissionswärmeverlusten oder die Räume mit der höchsten flächen- oder volumenbezogenen Heizlast angezeigt.