RLT Anlagensimulation

Mit mh-RLT/ABS ermitteln Sie die jährlichen Betriebskosten einer RLT-Anlage unter Berücksichtigung der Klimadaten, des Anlagentyps, der Betriebsvariante und der Regelstrategie.

 

Für die Klimadaten, können wahlweise die Wetterdaten aus einer Test-Referenzjahr-Region (TRY-Region) oder aus der DIN 4710 Datenbank herangezogen werden.

 

Mit den Außenluftzuständen der gewählten Region werden die Prozessverläufe in einem h,x-Diagramm dargestellt und die resultierenden Prozesskosten ermittelt.

mh-RLT Anlagensimulation erstellt eine detaillierte Energieanalyse der betrachteten RLT-Anlage sowie eine Aufstellung der Jahresbetriebskosten.

 

Um die Wirtschaftlichkeit alternativer Anlagenaufbauten und Regelungsstrategien direkt vergleichen zu können, werden die Varianten in übersichtlichen Tabellen aufgelistet und die jährlichen Gesamtkosten der einzelnen Komponenten ausgegeben.

 

Diese umfassenden Energie- und Kostenanalysen ermöglichen eventuelle Planungsfehler rechtzeitig zu erkennen und die Anlage optimal auszulegen.

 

Durch Veränderungen an der Anlage können die Auswirkungen von Änderungen in wenigen Minuten bewertet und die energie- und kostenoptimale Regelungsstrategie ermittelt werden

Allein durch die Wahl der richtigen Regelstrategie können bei vielen Anlagen die laufenden Betriebskosten um bis zu 50% gesenkt werden.

 

Ein Anlagenassistent verwaltet in einer Bibliothek rund 150 der am häufigsten eingesetzten Anlagen.

 

Zur Bestimmung des Anlagenaufbaus wählen Sie lediglich den Anlagentyp (Lüftungs- oder Klimaanlage), die Betriebsvariante (Außenluft oder Mischluft) und die Regelstrategie aus. Der Assistent generiert anschließend automatisch eine Anlage mit Regelstrategie.

Eine Anlage kann mit den Daten eines Testreferenzjahres, den Werten nach DIN 4710 oder benutzerdefinierten Werten simuliert werden.

 

Die Daten eines Testreferenzjahres (TRY) werden zur Berechnung der Energiekosten eines typischen Jahres verwendet.

 

Die Daten nach DIN 4710 enthalten Extremwerte. Sie eignen sich daher zur Prüfung extremer Anlagenbelastungen.

 

Werden sämtliche Zustandswerte eines Testreferenzjahres oder der Daten nach DIN 4710 in ein h,x-Diagramm eingetragen, ergibt sich eine Hüllkurve.

 

Die Simulation der Werte einer Hüllkurve (insbesondere nach DIN 4710) eignet sich für eine schnelle Überprüfung einer Anlage mit Extremwerten.

Sie haben Interesse an diesem Modul?

Bitte sprechen Sie uns an, um die Verfügbarkeit mit Ihnen abzustimmen.

Vorteile

  •     Simulation der Gesamtanlage
  •     Klimadaten nach DIN 4710
  •     TRY-Daten Deutschlands
  •     Energieanalyse
  •     Kostenanalyse
  •     Meldungsassistent zeigt Fehler
  •     Datenexport, u.a. PDF, Text (Excel)