Datenaustausch mit TRICAD MS®

Für den Datenaustausch der verschiedenen mh-Berechnungsmodule mit dem CAD-System
TRICAD MS® aus dem Hause Venturis IT existieren speziell entwickelte CAD-Schnittstellen.

Die Entwicklung dieser CAD-Schnittstellen beruht auf einer langjährigen Zusammenarbeit beider Firmen. Bereits im Jahre 1992, damals noch auf UNIX-Systemen, konnten TRICAD und mh-software miteinander kommunizieren.

In TRICAD MS® erstellte Heizungs- und Kälte-Netze werden mit mh-RohrCALC berechnet.

Der Vorteil bei der gewählten Form der Übertragung besteht darin, dass die komplette Zeichnung übergeben wird. Die Berechnung und Analyse erfolgt somit, wie in mh-RohrCALC üblich, grafisch. Alle Funktionen zum Ändern der Daten und zum Analysieren der Ergebnisse stehen auch für importierte Netze zur Verfügung.

 

Sofern bereits im CAD alle relevanten Daten hinterlegt und die Nennweiten vorgegeben sind, kann eine Nachrechnung des Netzes erfolgen.

Wird nur der Leitungsverlauf übertragen oder sind nicht alle relevanten Daten hinterlegt, erfolgt die Zuordnung beispielsweise von Rohrmaterial, Ventilen oder die Verbindung zur Heizkörperauslegung in mh-RohrCALC. Im Anschluss erfolgt die Dimensionierung des Netzes.

Beim Dimensionieren und bei der Nachrechnung werden unter anderem die Druckverluste, Massenströme, Strömungsgeschwindigkeiten, Temperaturen und Wärmeverluste berechnet sowie die Ventil-Voreinstellungen ermittelt. Ist das Netz mit den vorhandenen Drosselorganen nicht abgeglichen, werden die zusätzlichen abzubauenden Restdrücke ausgewiesen.

Das Ergebnis der Berechnung wird an die TRICAD-Zeichnung zurück übertragen.

In einer zukünftigen Version ist es denkbar, die mit mh-software begonnene (Vor-)Planung als PreCAD-Modell auch an TRICAD MS® zu übergeben, um dort automatisiert eine intelligente Zeichnung zu erhalten. Der Vorteil liegt darin, die Arbeit im CAD bereits mit einem vollständig dimensionierten, abgeglichenen und sogar (vor-)koordiniertem Netz zu beginnen – und das ganze ohne auch nur einen einzigen Strich zu zeichnen. Auf diesem Wege liefert die (Vor-)Planung die Basis für die anschließende intelligente Weiterverarbeitung in der CAD-Welt.

  • Trinkwasser-Netze

    Analog zur Übertragung von Heizungs- und Kälte-Netzen können auch Trinkwasser-Netze von TRICAD MS® an mh-SanCALC übergeben werden.

    Das Trinkwasser-Leitungsnetz wird in mh-SanCALC dargestellt, fehlende Daten können ergänzt und nach DIN 1988-300 berechnet werden.

    Das Ergebnis der Berechnung wird an die TRICAD-Zeichnung zurück übertragen.

  • Heizlast- / Kühllast

    Die Ergebnisse der mh-Heizlast und mh-Kühllastberechnung können exportiert und den Raummakros in TRICAD MS® zugeordnet werden.

  • Heizkörperauslegung

    Die Ergebnisse der mh-Heizkörperauslegung können exportiert und in TRICAD MS® mit Bezug zum Raum gesetzt werden.

    Sind bereits (Dummy-) Heizkörper in TRICAD MS® vorhanden, können diese in mh-HkCALC eingelesen werden, um auf diesem Wege die Anzahl der gewünschten Heizkörper pro Raum zu bestimmen. Anschließend werden die Heizkörper ausgelegt und das Ergebnis an TRICAD MS® übergeben.

  • Luftkanalnetze

    Für TRICAD MS® ist eine integrierte Druckverlustberechnung für Lüftungskanäle lieferbar. Als Motor wird der von mh-software speziell für den Einsatz in TRICAD MS® entwickelte Rechenkern „KanCALC“ verwendet.

    KanCALC ist eine blackbox, die an der Oberfläche nicht sichtbar ist. Alle Ein- und Ausgaben erfolgen über die CAD-Oberfläche.
    Der Vertrieb von KanCALC für TRICAD MS® erfolgt direkt über Venturis IT.