"Was ist das Besondere an der Systemlinie und der Systemlinien-Technologie?"

Die Systemlinie ist eine einfache, unscheinbare Linie. Rein optisch betrachtet ist sie mehr oder weniger nur ein Strich – allerdings steckt in Verbindung mit der Systemlinien-Technologie (SyLT) viel mehr dahinter. SyLT ist Grundlage für ein virtuelles Datenmodell, in dem sämtliche planungs- und darstellungsrelevante Informationen enthalten sind.

 

 

 

  • Wie funktioniert SyLT?

    Der zeichnerische Aufwand reduziert sich auf die Konstruktion der Systemlinie. Alle benötigten Bauteile (Rohre, Kanäle, Bögen, T-Stücke, …) entstehen automatisch. Das explizite Auswählen solcher Bauteile aus einer Baukasten-Bibliothek mit vordefinierten Abmessungen, wie bei traditionellen CAD-Programmen üblich, entfällt komplett.

    >>Allgemeine Konstruktion mit SyLT

     

  • Intelligente, automatische Bauteilauswahl

    Beispiel: Wenn 3 Rohre aufeinandertreffen, muss am Knotenpunkt ein Abzweig/T-Stück eingebaut werden. Sylt erkennt diesen Zusammenhang und baut automatisch ein Bauteil mit den richtigen Anschlussdimensionen ein.

    Verändert sich der Winkel des abgehenden Rohres, passt sich der Abzweig automatisch an. Ändern sich die Anschlussdimensionen, etwa nach einer Re-Dimensionierung, passt sich der Abzweig automatisch an.
    Entfällt eines der Durchgangsrohre, wird aus dem Abzweig ein Bogen. Entfällt das abgehende Rohr, wird kein Abzweig mehr benötigt und die beiden Durchgangsrohre werden vereinigt.

    Die einzelnen Systemlinien stehen untereinander in Beziehung, kennen ihre Abhängigkeiten und enthalten sämtliche Planungsdaten. So entsteht ein riesiges intelligentes Netzwerk.

  • One single source of truth

    Die Systemlinientechnologie (SyLT) versetzt den Anwender in die Lage, mit einer "one single source of truth" zu planen - eine Datenquelle, in der alle notwendigen Informationen enthalten sind. Diese Daten stehen permanent zur Verfügung und werden sowohl für die Berechnung als auch für die Darstellung und darüber hinaus für sämtliche Dokumentationen verwendet.

    Zu jedem Planungszeitpunkt besteht Zugriff auf das Gesamtmodell. Daraus lassen sich beliebige Teilbereiche extrahieren, beispielsweise Schnitte über einen kompletten Schacht oder die Grundrisspläne für die einzelnen Stockwerke. Sämtliche Pläne, inklusive Beschriftungen und Bemaßungen, werden direkt aus dem Modell erzeugt. Somit ist immer der aktuelle Planstand enthalten und die Konsistenz der Papierpläne garantiert. Je nach Anforderung generiert SyLT die gewünschte Darstellungstiefe (LOD). >>Detaillierungsgrad mit SyLT

  • Generieren von Bauteilen

    Die Systemlinien von mh-software zeigen ihre Stärke durch eine besondere Fähigkeit: Das Generieren von Bauteilen. Aus den mit einfachsten Hilfsmitteln gezeichneten Systemlinien werden nach der Berechnung automatisch alle für das Netz erforderlichen Bauteile zum Transport des Mediums generiert.

     

  •  

    Alle weiteren Bauteile, die Systemkomponenten, werden exakt eingepasst. Das Generieren berücksichtigt automatisch die in den Systemlinien vorgegebenen Attribute, sodass mm-genaues Generieren der Bauteile, z.B. mit einem vorgegebenen Wandabstand der Rohre/Kanäle, sichergestellt ist.

     

  •  

    Beim Arbeiten mit SyLT liegt der Fokus auf der eigentlichen Aufgabe eines Netzes – der Verteilung von Leistungen / Massen- oder Volumenströmen.

    Die hierfür erforderlichen Bauteile werden automatisch generiert. Der Planer kann sich somit auf seine Kernaufgabe konzentrieren. Das aufwändige und teure manuelle Platzieren und exakte Ausrichten von Bauteilen entfällt.