"Pläne, Bemaßungen, Beschriftungen, Berechnungsergebnisse ändern sich automatisch - wie funktioniert das?"

  • Arbeiten im zentralen Datenmodell

    Mit SyLT arbeiten Sie in einem zentralen Datenmodell. Für Sie bedeutet dies, dass sich sämtliche Pläne und Berechnungs-Ergebnisse immer auf genau dem Stand befinden, den Sie mit dem Systemlinien-Modell abgebildet haben.

    Sie können sich das SyLT-Modell wie eine große, gebäudeumgreifende Wissensdatenbank vorstellen. Während der Planung tragen Sie dort auf verschiedene Art und Weise Planungsdaten ein: Über das Zeichnen von Systemlinien werden Trassenverläufe festgelegt. Systemkomponenten (Heizkörper, Luftdurchlässe, Armaturen usw.) geben Anforderungen an Ihre Trassen vor.

    Über freie Eigenschaften können weitere Daten hinzugefügt und verändert werden.

  • Generieren der Bauteile

    Dieses Modell kann nun je nach Bedarf von Ihnen angepasst und fortgeschrieben werden.

    Aus diesem Modell generieren sich ständig Kanäle, Rohre und Formstücke ohne Ihr Zutun – auch bei Änderungen der Trassen oder der Anforderungen werden Bauteile angepasst. Das manuelle Anpassen von Bauteilen ist nur dann nötig, wenn spezielle koordinative Aufgaben vorliegen.

    Beim Erstellen der Dokumente (Pläne, Massen, Berechnungen) werden Anfragen an diese Wissensdatenbank gestellt:

  • Aktuelle Ergebnisse dank Generieren

    Automatisch generieren sich nun nach Ihren Vorgaben beschriftete Grundrisse, vordefinierte Schnittbereiche, Schachtdetails, Ansichten, Berechnungs- und Massenauszüge aus Ihrem Modell.

    Nachhelfen müssen Sie unter Umständen bei der Positionierung der Beschriftungsfelder und Bemaßungen. Aber die enthaltenen Daten sind in jedem Fall korrekt.

    Ihr Vorteil liegt in der Sicherheit, dass alle abgegebenen Daten aktuell und korrekt sind – Ihre Wissensdatenbank ist Ihre „Single Source of Truth“ – das Systemlinien-Modell.