Trink-/ Abwasser DIN 1988-100 / DIN 1986-100

 

Die Systemlinientechnologie

         
     
 
Die Definition der Trassen mit Systemlinien und Systemkomponenten ist wesentlich effektiver als mit bauteilorientierten CAD-Programmen.   Systemkomponenten sind Bauteile wie z.B. Heizkörper, Luftdurchlässe, Ventile, Brandschutzklappen, usw., die mit Systemlinien (Rohre, Kanäle, Bögen, T-Stücke, Kreuzungsstücke, Übergänge …) verbunden werden.  

Aus dem Systemlinienmodell heraus können Pläne in beliebigen Ansichten (Grundrisse, Isometrien, Details, Ansichten, Schnitte) mit Beschriftungen, Bemaßungen und Höhenkoten generiert werden.

 

Weiterführende Informationen zur Systemlinientechnologie finden Sie hier.

         

 

Entwurf

 

 

Darstellung

  Analysen

 

 

stw 002 800stw 001 800stw 003 800

   Analyse

Mit mh-SanSYS zeichnen Sie eine 3D-Rohrführung viel einfacher als in einem CAD-System - Gewerke werden in einem virtuellen Gesamtmodell mit Systemlinien erstellt.

 

Alternativ können Sie aber auch ein klassisches 2D Strangschema erstellen. Der konstruktive Aufwand ist minimal, da lediglich ein Systemlinienmodell gezeichnet wird.

 

Mit fortschrittlichen Zeichenfunktionen können Sie Netze so schnell wie noch nie millimetergenau in 3D erfassen.

Dazu sind keine CAD Kenntnisse notwendig! Gezeichnet wird im einfachen Systemlinienmodell. Daraus wird nach der Berechnung automatisch ein 3D Volumenmodell generiert.

 

Dieses 3D-Volumenmodell dient lediglich der Darstellung - zugrunde liegen immer die Systemlinien. Entnahmestellen werden per Knopfdruck automatisch platziert und angebunden.

 

Auf Knopfdruck generiert mh-SanSYS ein Draht- oder Volumenmodell.

 

Der Wechsel zwischen den Darstellungsmodellen ist jederzeit möglich - auch während der Bearbeitung und bei Änderungen.

 

Stockwerkübergreifend für die komplette Anlage: Die einzigartigen Analyse-Möglichkeiten erhöhen die Qualität der Planung. Die Darstellung kompletter Stränge - vom Dachgeschoss bis zum Keller - verdeutlichen Zusammenhänge auf einen Blick.

Färben Sie die Rohrnetze für jeden beliebigen Eingabewert oder jedes beliebige Berechnungsergebnis ein. So sehen Sie sofort, wo z.B. bestimmte Strömungsgeschwindigkeiten erreicht werden oder zu hohe Druckabfälle herrschen.
         

 

Optimierung Ihrer Anlagen
 

 

Trink- und Abwassernetze

  Dokumentation
optimierung    TR SAW    doku 
Vorgegebene Nennweiten, z.B. für Sanierungen oder Anlagenerweiterungen, werden berücksichtigt. Durch den differenzierten Berechnungsgang der DIN 1988-300 erhalten Sie ein Optimum zwischen Funktionssicherheit und Anlagenkosten.

Hinweise zu den Neuerungen der DIN 1988-300 erhalten Sie hier.

 

Die Berechnungsergebnisse der Abwassernetzberechnung werden auf die Einhaltung der Mindestgefälle, Mindestgeschwindigkeit und zulässigen Füllungsgrade gemäß DIN 1986-100 bzw. DIN EN 12056 überprüft.
Die Abwasserberechnung mh-SanCALC/AB ermittelt die Leitungstypen (Schmutz-, Misch-, Regenwasser- und Lüftungsleitungen) automatisch. Ebenso wird die Lüftungsart (Haupt-, Sekundär-, Neben- und Umlüftungen) in den meisten Fällen automatisch erkannt. Vorgegebene Nennweiten, z.B. für Sanierungen oder Anlagenerweiterungen, werden berücksichtigt.

 

Trink- und Abwassernetze werden gemeinsam in einer einzigen Zeichnung bearbeiten, wodurch keine Datenübernahmen zwischen beiden Berechnungsmodulen erforderlich sind. Nachträgliche Änderungen sind somit einfach und effektiv durchzuführen.

 

Mit mh-SanSYS können Trinkwassernetze nach DIN 1988-300 [05:2012] und DIN 1988-3 [12:1988] sowie Abwassernetze nach DIN 1986-100 bzw. DIN EN 12056 berechnet werden.

  Alle Dateneingaben und Berechnungsergebnisse können in der Grafik ausgegeben werden und bilden so eine perfekte Dokumentation. Ein Massenauszug dient als Grundlage für das LV.

 

 

Flexible Änderungen

 

 

Planerstellung

   
aendern    beschrift 004 640    

Zur nachträglichen Änderung der Daten stehen flexible Änderungsfunktionen zur Verfügung. So können die Daten stockwerkübergreifend per Auswahlsatz im kompletten Netz oder einzelnen Netzteilen sekundenschnell verändert werden.

 

Auswahlsätze können flexibel über beliebige Eigenschaften der zu ändernden Objekte gefiltert werden. So werden alle zu ändernden Objekte erfasst und Fehlerquellen minimiert.

Auch hier trägt das Anlagen-Modell zur Planungssicherheit bei.

 

 

 

Aus dem Systemlinienmodell heraus werden beliebige Ansichten (Grundrisse, Schnitte, Details, 3D-Schemata...) definiert, beschriftet und bemaßt.

 

Zur Erstellung eines Layouts werden die Leitungsführungen zusammen mit den Beschriftungen (z.B. Abmessungen) als PDF, DWG- oder DXF-Plan exportiert und können so in einem externen CAD-System als Grundlage für die Plot-Ausgabe dienen.

 

Modelle können als IFC-Datei exportiert werden.

 

Mehr Informationen zu Schnittstellen finden Sie hier zu BIM-WorkflowsRevit Mep® oder AutoCAD MEP®.

   

 

Das Programm Trinkwasseplanung mh-SanSYS/TR bietet Ihnen auf Grundlage der DIN 1988 - 300 folgende Features: +
Das Programm Abwassernetzplanung mh-SanSYS/AB bietet Ihnen auf Grundlage der DIN 1986-100 bzw. DIN EN 12056: +

 

 

 

 

Anlagenmodell

RG Alle iso

   

Auch das Zeichnen von Rohren über die Stockwerksgrenzen hinaus ist möglich, da in mh-software immer das komplette Anlagen-Modell vorhanden ist. Aus diesem Anlagen-Modell wird dann nur die gewünschte 'Scheibe', z.B. ein bestimmtes Stockwerk zur Bearbeitung 'herausgeschnitten'.

Diese Vorgehensweise ist der üblichen Bearbeitung vieler CAD-Systeme überlegen. Anstatt separate Stockwerkzeichnungen mühsam und fehleranfällig zu einer Gesamtansicht zusammenzutragen und Verknüpfungen zwischen den Etagen herzustellen zeichnen Sie in mh-software immer im Gesamtmodell. So schließen Sie eine weitere mögliche Fehlerquelle aus, die fatale Auswirkungen haben könnte.

Zeichnen Sie in die 'herausgeschnittenen' Stockwerke die Rohrführung des Netzes. Automatisch erhalten Sie so für die Rohrnetzberechnung das komplette Abbild Ihrer Anlage.

Normalerweise konstruieren Sie in der Draufsicht. Zum Zeichnen von Höhenversprüngen oder Verbindungen zwischen Geschossen stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

  • In einem Höhenanzeige-Assistenten können Sie die neue Höhe mit einem Klick wählen - ohne die Ansicht zu verlassen.
  • Geben Sie direkt an der Mausposition den Höhenversprung manuell ein.
  • Drehen Sie das Modell interaktiv in die günstigste Lage, um den Höhenversprung zeichnerisch durchzuführen.

 

 

   
isolieren4
 
 

 

schon gesehen?
Anlagenmodell, Objekte Isolieren
Schneiden Sie bestimmte Bereiche aus - und konstruieren und betrachen Sie nur diesen Bereich! Flexible Darstellungs- und Konstruktionsmöglichkeiten dank Arbeiten im Gesamtmodell...
Kunden über mh
Kunden Portrait
Prof. Dipl.-Ing.
Jürgen Schreiber
"Wir sind überzeugt, dass wir mit mh-software einen leistungsfähigen und innovativen Partner gefunden haben, der uns wie bisher, auch in Zukunft mit seinen Produktentwicklungen bei unserer Planungsarbeit unterstützen wird. Hervorzuheben ist aus unserer Sicht außerdem die kompetente und schnelle Hilfe der Hotline. Nach der positiven Erfahrung in der Arbeit mit den mh-Produkten in unserer Ingenieurgesellschaft überlege ich derzeit, mh-software auch an unserem Lehrstuhl an der Universität Stuttgart einzusetzen."
SCHREIBER Ingenieure Gebäudetechnik GmbH, Stuttgart
  |  © Copyright 2017 mh-software GmbH Alle Rechte vorbehalten.