Ab jetzt in mh-BIM

 

mh-BIM

     

mh-BIM ist das nächste große Release aus dem Hause mh-software.

Die Freigabe ist erfolgt - hier finden Sie eine Auflistung neuer Features.

 

 

 

 

 

 

Pläne korrekt generieren statt Pläne zeichnen

 

 

kompatibel dank neuer Exportmöglichkeiten

     

gesamtmodell

   share
     

mh-BIM arbeitet in Gesamtmodellen, die keiner stockwerksweisen Trennung unterliegen. Somit ist es möglich, die Berechnung direkt in die Objekte zu integrieren.

 

Um an Pläne aus diesem Modell zu gelangen, werden die Bereiche aus dem Modell eingeblendet, die als Papierplan gewünscht sind. Bei der Erstellung eines solchen Papierplans werden keine separaten Dateien abgelegt.

Es handelt sich um beliebig viele gespeicherte Kamerapositionen (Draufsicht, Isometrie, Seitenansicht…), denen nur der gewünschte Bereich (Grundriss, Schachtdetail, Schnitt…) eingeblendet wird.

 

In jedem dieser Pläne werden individuelle Beschriftungen und Bemaßungen definiert, die nur im jeweiligen Plan sichtbar sind. Sobald sich im Modell etwas ändert – sei es geometrisch oder in den Berechnungsdaten – aktualisieren sich die Papierpläne mitsamt Beschriftungen und Bemaßungen automatisch.

Dabei spielt es keine Rolle, ob sich ein Plan über ein Stockwerk, über mehrere Stockwerke oder über Teilmengen aus Stockwerken zieht.

 

Die Pläne sind immer aktuell und korrekt.

 

Die in mh-BIM erzeugten Papierpläne können in vielen verschiedenen Dateiformaten exportiert werden.

 

Dazu gehören unter anderem:

 

2D-DWG, 3D-DWG, PDF, MEP-DWG, IFC mit/ohne Attribute und später folgend Revit® .rvt.

 

Für die exportierten Dateien werden Pfade und Namen festgelegt. Somit können diese bei Bedarf in ein CAD- oder Koordinationssystem referenziert werden. Bei Änderungen innerhalb des TGA-Modells wird der Export neu angestoßen und die Dateien aktualisiert.

 

Somit ist sichergestellt, dass jegliche Geometrien, Beschriftungen, Bemaßungen und Attribute immer aus einem korrekten und berechneten Modell stammen.

     

 

3D Architekturmodelle via IFC importieren

 

 

mh-Modelle via IFC exportieren

     

ifc

  drittsys
     

Kollisionsfrei planen wird zukünftig so einfach wie noch nie.

 

3D-IFC Architekturmodelle können in mh-software importiert und zur Planung der Gewerke genutzt werden - unter Berücksichtigung aller Säulen, Unterzüge und sonstiger Hindernisse.

 

Der Import von IFC-Daten ist aber nicht auf die Architektur beschränkt.

Sämtliche geometrische Informationen, die in einer IFC-Datei enthalten sind, werden in mh-BIM dargestellt.

 

Auf diesem Wege können Fremdgewerke, wie z.B. Elektro, Sprinkler, Tragwerk,… bereits bei der Planung mit mh-software berücksichtigt werden.

 

Um den Datenaustausch mit anderen Planungsbeteiligten sicherzustellen, können die in mh-BIM erstellten Modelle via IFC exportiert werden.

 

Planungsbeteiligte aus anderen Fachdisziplinen können die von Ihnen erstellten Modelle zur Koordination und Datenübernahme nutzen.

 

Neben der Geometrie sind zusätzlich Eigenschaften und wichtige Berechnungsergebnisse in der Export-Datei enthalten.

 

Darüber hinaus können wahlweise das Gesamtmodell oder Teilbereiche exportiert werden, um beispielsweise je nach Baufortschritt gezielte Auswertungen vorzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 
     

 

Herstellerdaten in SanCALC

 

 

Dynamische Strömungsteiler berechnen

     

tap

  teiler
     

Bisher wurden Trinkwassernetze in mh-SanCalc mit herstellerneutralen Datensätzen für Ventile und Komponenten berechnet.

 

Mit mh-BIM werden VDI 3805-Datensätze unterstützt - und somit das gängige Format für Produktdaten in der TGA.

 

Neben den Berechnungsergebnissen beruhen auch die Materialauszüge und Stücklisten auf Produktdaten der Hersteller.

 

 

In Kürze werden Herstellerdatensätze zu dynamischen Strömungsteilern exisitieren.

 

Daher wird mh-BIM die vollautomatische Berechnung dieser Bauteile unterstützen.

 

Die Daten liegen ebenfalls im VDI 3805-Format vor. Somit entfällt die manuelle Eingabe von Druckverlusten komplett.

 

 

 

 

 

vielfältige Beschriftungsvarianten

 

 

assoziative Bemaßungen

     

beschriftung

  bemassung2s
     

Das Erscheinungsbild der Beschriftungen eines Planes wird mit mh-BIM individuell gestaltet.

 

Beliebige Schriftarten in verschiedenen Größen, die Aufteilung des Beschriftungsinhalts in mehrere Zellen, variable Farbgebung für Schrift und Hintergrund und verschiedene Rahmenarten ermöglichen die Darstellung in den gewohnten Standards.

 

Die Größe und Ausrichtung der Beschriftungen erfolgt bereits passend zum gewünschten Maßstab, so dass spätere Änderungen nicht mehr notwendig sind.

 

Die Beschriftung enthält automatisch die aktuellen Berechnungsergebnisse. Übertragungsfehler sind somit ausgeschlossen.

 

Neben der Ausgabe der Höhenlage bezogen auf Fußboden oder Decke hält nun auch die Bemaßung zum Baukörper Einzug in die mh-Planungswelt.

 

Darüber hinaus kann auch der Abstand zwischen mh-Trassen bemaßt werden.

 

Alle Maßpunkte auf mh-Objekte sind dabei assoziativ.

 

Bei Querschnitts- oder Positionsänderungen passen sich die Bemaßungslinien in allen Papierplänen ohne Zutun automatisch an.

 

Somit sind alle Papierpläne immer korrekt und können auf Knopfdruck exportiert werden.

 

 

 

 

 

 

Die Fließrichtungsanzeige

 

 

Die Revisionswolke

     

 

  wolkeone
     
 

Den Überblick über die Leitungswege zu bewahren ist oft mühsam, manchmal sogar aussichtslos, insbesondere wenn mehrere Trassen eng beieinander liegen

Wie so oft bringt Bewegung Licht ins Dunkel. mh-BIM bietet dazu eine intelligentes Analyse-Werkzeug: die Fließrichtungsanzeige.

Ausgehend von einem beliebigen Objekt wird der Fließweg zu „seinem“ Startobjekt angezeigt.

So kann beispielsweise ganz einfach überprüft werden,

  • ob ein Luftdurchlass mit dem richtigen Ventilator verbunden ist,

  • ob die Warmwasserversorgung eines Waschbeckens vom gewünschten Erwärmer erfolgt,

  • ob ein Heizkörper korrekt dem gewünschten Verteiler zugeordnet ist

    und
  • um sich einen Eindruck von der gesamten Medienverteilung zu verschaffen

Das alles ist übrigens nur möglich, weil Sie mit mh-BIM grundsätzlich im Gesamtmodell arbeiten und somit permanent alle Leitungswege zur Verfügung stehen.

   

mh-software wird häufig im Team verwendet. Der Koordinationsmodus ermöglicht das Anzeigen von Gewerken, die parallel von Kollegen bearbeitet werden.

 

Um die Aufmerksamkeit auf Teile einer Zeichnung in der neu eingeführten Papierplanverwaltung zu lenken, gibt es in mh-BIM die Revisionswolke.

 

Auch beim Prüfen oder Korrigieren können Sie die Revisionswolke verwenden, um Ihre Korrekturen zu markieren. In Kombination mit dem Beschriftungsobjekt wird zusätzlich ein beliebiger Text im Plan abgelegt.

 

mh-BIM unterstützt ideal die Kommunikation im Planungsteam.

 

   

 

Die Zweistrich-Darstellung

 

 

Dämmungsdarstellung

     

zweistrich2zweistrich1

 

 

daemm2

daemm1

     

Die Darstellungsvarianten für die Bildschirmdarstellung und für die PDF-Ausgabe wurden um den Modus „2-Strich-Darstellung“ erweitert.

 

Neben der Anzeige der Systemlinie, der Systemlinie plus Drahtmodell, dem Drahtmodell oder dem Volumenmodell steht somit eine weitere Darstellungsvariante zur Verfügung.

 

Auf Knopfdruck kann je nach Anwendungsfall einfach zwischen den verschiedenen Modellen hin und her gewechselt werden.

 

Die Anzeige erfolgt ohne Zeitverlust in Echtzeit, wobei sich die Darstellungstiefe automatisch dem gewählten Zoomfaktor anpasst.

 

Die Kanäle und Rohre der HLS-Gewerke werden in der Volumendarstellung wahlweise inklusive Dämmung angezeigt.

 

Der tatsächliche Platzbedarf ist somit bereits bei der Koordination der Gewerke zu erkennen und wird auch bei der automatischen Kollisionsprüfung berücksichtigt.

 

Steigleitungen in der Draufsicht werden ebenfalls mit den Dämmdicken angezeigt, wodurch sich die Bemessung von Deckendurchbrüchen stark vereinfacht.
schon gesehen?
Kollisionsprüfung
Mehrere Gewerke koordinieren und automatisch auf Kollisionen prüfen...
Kunden über mh
Kunden Portrait
Jürgen Thomas
"mh-software wurde mir von einem befreundeten Büro empfohlen. Nach und nach haben wir dann gemeinsam die Produktpalette ausgeweitet. Mittlerweile erfolgt bereits ein reger Datenaustausch - auch mit ausführenden Firmen, die ebenfalls mh einsetzen. Vor allem die zeichnerischen Fähigkeiten der Rohrnetzberechnung waren für mich ein wichtiges Kriterium. Im Anschluß an eine Berechnung stehen mir somit ohne weiteren Aufwand die Zeichnungen inklusive Beschriftung zur Verfügung. Ebenso schätzen wir sehr die mh-hotline, welche uns in jeder Hinsicht stets technisch durch ihre Fachkompetenz in Problemfällen unterstützt. Ein Arbeiten ohne mh-software, wäre für unser Büro nicht mehr denkbar."
PTG - Planungsgruppe für technische Gebäudeausrüstung, Forchheim
  |  © Copyright 2017 mh-software GmbH Alle Rechte vorbehalten.